Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 12.02.2009, 14:41   #1   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Verdünnen einer Base

Hallo.
Ich hab schon ein wenig hier im Forum gesucht, wie man Mengenverhältnise berechnet, wenn man eine Lösung einer bestimmten Konzentration aus 2 anderen reinen Lösungen anmischen will. Dabei bin ich auf das Mischungskreuz gestoßen, welches sehr serh hilfreich war. Das habe ich, denke ich jedenfalls, soweit verstanden und habe auch mal anfangen zurechnen, wie ich die Lösungen, mit denen ich mich beschäftigen möchte, anmischen müsste. (s. angehängte Tabelle, darin sind keine Makros enthalten, nur einfach Berechnungsformeln) Bis hierhin ist alles klar.

Da es aber sehr viele Messungen sind, möchte ich nicht jedesmal neuanmischen. Lieber wäre es mir, wenn ich zu der vorhergehenden Lösung genausoviel zugeben müsste, dass ich bei meiner nächsten Lösung lande.

Nun steh ich irgendwie aufm Schlauch und ich hab eben ein echtes Verständnisproblem. Ich habe ja eine bestimmte Masse ausgerechnet, die ich von meiner Lösung zu reinem Wasser ( dest.) geben muss um auf eine Konzentration von 0,05 % zu kommen, das wären 2,5 g bei einer Zielmasse von 1000 g. Wenn ich jetzt 0,1 % haben möchte, kann ich dann einfach nochmal 2,5 g zugeben und das passt dann? Ich kann mir das nicht so ganz vorstellen, da meine Rechnung ja ausgeführt wurde, um auf eine Masse der Ziellösung von 1000 g zu kommen, wenn ich haber zu den vorhanden 1000 g nochmal 2,5 g zugebe, und das immer wieder, dann ändert sich doch meine Gesamtmasse.

An meiner etwas umständlichen Art und Weise mein Problem zu erklären könnt ihr sehen, dass ich gerade wirklich aufm Schlauch stehe, obwohl die Lösung bestimmt ganz einfach ist.

Ich hoffe, ihr könnt mir helfen,

LG Saiph
Angehängte Dateien
Dateityp: xls Berechnung der Mischungen.xls (29,5 KB, 14x aufgerufen)
  Mit Zitat antworten
 


Anzeige