Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 11.02.2009, 14:36   #5   Druckbare Version zeigen
Mareen91 weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 7
AW: Elektronendruck bei Lithium

Also wir haben da einen Versuch gemacht, mit Zinkkranalien die mit verdünnter Salzsäure versetzt wurden und dann die Knallgasprobe durchgeführt. Ja naja und dann haben wir dazu aufgeschrieben das das Redoxsystem Zn/Zn 2+ einen größeren Elektronendruck hat als das Redoxsystem H2/2H30+
Dannach haben wir eben nur noch sämliche Metalle nach dem "Elektronendruck" geordnet, und eben das der unedle Charakter zunimmt und eben das Reduktionsvermögen.
K, Ca, Na, Mg, Al, Zn, Fe, N, Ph, H2, Cu, Ag, Au

und die Frage dazu ist jetzt eben warum das Lithium vor dem Kalium steht und nicht weiter hinten, also warum Lithium einen größeren Elektornendruck hat. Das mit dem Standardpotential weiß ich jetzt nicht genau...
Mareen91 ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige