Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 10.02.2009, 09:11   #8   Druckbare Version zeigen
Tiefflieger Männlich
Moderator
Beiträge: 5.445
AW: Volumenberechnung Gase bei Temperatursenkung

Achtung, hier werden drei verschiedene Volumina (ist das die Mehrzahl von Volumen?) betrachtet.
Zuerst einmal das Fassvolumen. Dieses dürfte ebenfalls temperaturabhängig sein, kann aber wahrscheinlich unberücksichtigt bleiben.
Dann das Volumen des eingefüllten Stoffes, ich vermute mal eine Flüssigkeit. Dieses Volumen dürfte bei Abkühlung von 85°C auf 0°C abnehmen. Bei Wasser müsste man evt. die Dichteanomalie berücksichtigen.
Durch das veränderte Volumen des eingefüllten Stoffes bleibt dem "Luftraum" über dem Medium mehr Platz nach der Abkühlung übrig => der Druck fällt. Gleichzeitig sinkt durch die Temperaturabnahme auch das Gasvolumen, welches sich in einem nochmals absinkenden Druck äußert.
Ich würde die Dichte des Füllgutes bei 85°C und bei 0°C bestimmen, daraus dann die Volumenänderung und dann den veränderten Druck.
__________________
Vernünftig ist, dass die politischen Spitzen, wenn sie miteinander sprechen, darüber sprechen, wie mit der Sache umzugehen ist, wie ernst Vorwürfe zu nehmen sind und wie man damit umgeht, Vorwürfe zu besprechen, zu klären, zu verifizieren oder aus der Welt zu schaffen. (2013 Regierungssprecher Seibert)
Tiefflieger ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige