Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 03.02.2009, 12:02   #4   Druckbare Version zeigen
Spektro Männlich
Mitglied
Beiträge: 952
AW: brauche eure hilfe....

Zitat:
Zitat von bashiba Beitrag anzeigen
danke schon mal,

zu 2. also was ich nicht ganz verstehe ist das ich z.b. in einem teil des versuchs ethanol verwenden soll um einen stoff darin aufzulösen, dann aber ein paar schritte weiter nach der destillation des ethanols wiederum aceton nehmen soll um dieses stoff gemisch aus dem kolben zu lösen.
Ohne die Edukte und Produkte zu kennen, bzw. die Vorschrift wird Dir kaum jemand viel dazu sagen können.

Zitat:
wo ist denn zwischen beiden alkoholen der unterschied ? warum kann ich nicht auch wieder ethanol zum lösen der stoffe aus dem kolben nehmen, und warum muss es 40%tiger ethanol sein und nicht ein anderes lösungsmittel ? ethanol kostet ja wesentlich mehr als z.b. andere vergleichbare lösungsmittel.
-Aceton ist kein Alkohol, sondern ein Keton.
-40% iger Ethanol? Was sind die restlichen 60%?
-Vergällter Ethanol (Brennspiritus) ist auch sehr billig, meistens reicht das als Lösungsmittel aus (wenn halt die 4% Wasser und verschiedenen Vergällungsmittel nicht bei der Reaktion stören). Auf reinem Ethanol ist die Schnaps-Steuer drauf, deswegen ist der so teuer.

Zitat:
zu 3. hmm ich hab zwar vor über 10 jahren mal begonnen chemie zu lernen, habs dann aber leider wegen umorientierung gelassen. kannst du mir das mal evtl ein bisschen erläutern wie du das mit dem rechnen meinst ?
was versteht man unter reaktionsgleichung ? die mol massen hab ich von allen stoffen, und wie meinst du das mit m auflösen
Wenn man die Molmassen von Ausgangs- und Endstoffen kennt, kann man einfach über den Dreisatz ausrechenen, wieviel Produkt man maximal bei 100% Umsatz erhalten kann.

Zitat:
zu der frage was ich genau vor habe, kann ich nur sagen das ich so genau darauf nicht eingehen will und kann da wenn alles so klappt wie ich es mir vorstelle ein patent darauf anmelden will.
Sorry, aber irgendwelche chemische Reaktionen und Aufreinigungen mit brennbaren Lösungsmitteln etc durchführen zu wollen, ohne überhaupt zu wissen was da überhaupt passiert, und wie man das richtig macht. Schon mal an das Thema Sicherheit gedacht...?
Mein Tip: hol Dir einen richtigen Chemiker mit ins Boot, erklär dem genau was Du vorhast, und geht dann erst gemeinsam ans rumpanschen.
Spektro ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige