Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 03.02.2009, 11:21   #5   Druckbare Version zeigen
Bergler Männlich
Mitglied
Beiträge: 2.419
AW: Nachweis von Kaliumphosphat?

Zitat:
Zitat von Saiph Beitrag anzeigen
Ich hab mal den Kaliumnachweis mit Kalignost gegoogelt und folgende Aussage gefunden:

Natriumtetraphenylborat bildet im pH-Bereich 4-5 mit K+ schwerlösliche farblose Niederschläge.

Nun gehe ich aber davon aus, dass ja Kalilauge und Kaliumphosphat gleichzeit vorliegen. Dann hab ich doch aber einen pH-Wert von ca 12 und größer ... Funktioniert dieser Nachweis dann trotzdem ?
Wenn du deine Probe bis in diesen pH-Bereich (4-5) ansäuerst, sollte es funktionieren. Phosphat sollte eigentlich nicht stören.

Zitat:
Weiß vllt jmd was über einen störenden Einfluss von Ölen und Fetten?
Wenn möglich, kann man die über einen Scheidetrichter abtrennen. Ist aber abhängig vom Tensidgehalt der Waschbäder.

Gruß Bergler
__________________
Γνῶθι σεαυτόν - Erkenne dich selbst

Carpe diem! Fasse dich kurz!
Bergler ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige