Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 22.01.2009, 04:40   #23   Druckbare Version zeigen
Nobby Männlich
Mitglied
Beiträge: 13.685
AW: Reaktionsgleichungen

Zitat:
Zitat von amay82 Beitrag anzeigen
(Meine Gleichungen sind noch nicht ausbalanciert, das mache ich, wenn die Produkte stimmen! Außer natürlich es gibt einen guten Grund dafür, es schon vorher zu tun)


{\mathrm{AlCl_3 + HCl \rightarrow [AlCl_4]^- + H_2}}? Aber wenn das ganze Ding negativ bleibt, müsste es sich dann nicht erst recht wieder mit freien Wasserstoffionen verbinden (bevor diese H2 bilden)?


Oh stimmt, da hab ich nen Fehler gemacht. So richtig? {\mathrm{FeCl_3 + NaOH \rightarrow Fe(OH)_3 + NaCl}}


{\mathrm{FeCl_3 + NaCN \rightarrow [Fe(CN)_6]^{4-} + NaCl}} ? Auch hier: müsste sich hier nicht wieder was an das Fe(CN)6 anlagern, z.B. 4 Na+-Ionen? Ist das dann Gelbnatron? Im entsprechenden Wikipedia-Artikel (http://de.wikipedia.org/wiki/Natriumhexacyanidoferrat(II)) habe ich leider keine Reaktionsgleichung gefunden. Es verwundert mich auch, dass die Summenformel dort {C_6FeN_6Na_4} lautet und nicht {Na^{4+}[Fe(CN)_6]^{4-}} - warum sind da keine Ladungen angegeben?
zu 1. Wieso soll da Wasserstoff entstehn? Es bilden sich Chlorokomplexe. That's it. Die sind natuerlich durch andere Kationen ausgeglichen.

zu 2. nein: Du brauchst 3 NaOH und es blden sich 3 NaCl

zu 3. Wenn von Esien 3 ausgegangen wird bildet sich ein 3wertiger Komplex, also [Fe(CN)6]3-. Dieser ist durch andere kationen ebenfalls ausgeglichen.

Stichwort rotes Blutlaugensalz wenn es Kalium ist.
__________________
Vena lausa moris pax drux bis totis
Nobby ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige