Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 20.01.2009, 21:21   #1   Druckbare Version zeigen
andy10 Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 19
Unglücklich Floureszierende Moleküle und deren Wechselwirkung mit der Umgebung

"Die Fluoreszenzeigenschaften von Molekülen werden damit (...) von den strahlungslosen Prozessen bestimmt, die ihrerseits von den Eigenschaften der Moleküle im S1-Zustand und deren Wechselwirkung mit der Umgebung (Temperatur, pH-Wert) abhängen."

http://www.marshall.edu/etd/masters/wankhede-ravi-2005-ma.pdf Seite 20 werden Absorptions- und ein Emissionsspektren von 7-hydroxy-4-methylcoumarin gezeigt:

Ich selbst habe bei einem Experiment fluoreszierende Moleküle (Skorpion) extrahiert: nach Zugabe von Lauge war jedoch die Intensität abgeschwächt, im sauren Milieu sogar nicht mehr erkennbar.

Jetzt zu meiner Frage:
Ich nahm damals an, dass es eventuell zu einer saurekatelytischen Anlagerung an dem pi-Elektronensystem kommt, sodass keine Fluoreszenz mehr möglich ist. Ich hatte jedoch keine Erklärung dafür, warum im basischen Milieu die Fluoreszenzintensität abnahm. Das Diagramm wiederum stimmt mit meiner Beobachtung, dass im basischen Milieu die Intensität abnimmt, überein.
Doch im sauren Bereich ist bei ihm die Intensität stärker geworden?: dies stimmt nicht mit meinem Experiment, schongar nicht mit meiner Theorie überein!

Jetzt weiß ich mittlerweile wieder, dass ich nichts weiß...
andy10 ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige