Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 19.01.2009, 15:46   #2   Druckbare Version zeigen
Bergler Männlich
Mitglied
Beiträge: 2.415
AW: oxidationszahlen

Die Oxidationszahlen der ersten Aufgabe stimmen. Aber man sollte das von dir praktizierte Vorgehen nicht machen, indem man eine Verbindung in 2 verschiedene Sachen "aufspaltet". ((NH4)3 [Fe(CN)6] ist was anderes als (NH4)Cl und Na3[Fe(CN)6)

Schauen wir uns die 2. Aufgabe an:
Oxidationszahl von Magnesium: +II Stimmt!

Der SCN-Rest ist 2 mal da und muss aus Gründen der Elektroneutralität die Lagung des Magnesiums ausgleichen. Also hat ein SCN-Ion die Ladung -1
Der Stickstoff im SCN nimmt als elektronegativstes Elemet dieser 3 Elektronen auf => Oxidationszahl -III (Stimmt).

Nun vergleichen wir die Elektronegativität von Kohlenstoff und Schwefel. Schwefel besitzt mit 2,58 eine höhere Elektronegativität als Kohlenstoff mit 2,55; d.h. Schwefel nimmt Elektronen auf, Kohlenstoff gibt ab. Auf Grund der Lage des Schwefels im Periodensystem (6. Hauptgruppe, wie Sauerstoff) kann Schwefel nur 2 Elektronen aufnehmen => Oxidationszahl -II

Kohlenstoff steht in der 4. Hauptgruppe des PSE und kann somit 4 Elektronen abgeben => Oxidationszahl +IV

Werden die Oxidationszahlen von Stickstoff, Kohlenstoff und Schwefel addiert ergibt sich -I (-III + (-II) + IV) [Anmerkung: Oxidationszahl und Ladungszahl kann man nicht gleichsetzen, funktioniert hier aber].

Da wir 2 mal SCN haben liegt also eine "Summenoxidationszahl" von -II vor, welche durch die Oxidationszahl +II von Magnesium auf null addiert wird.

Gruß Bergler

P.S: Elektronegativität ist das Vermögen die Elektronen einer Bindung an sich zu ziehen. Je höher diese ist, um so mehr werden die Elektronen angezogen. Schau mal da: http://de.wikipedia.org/wiki/Elektronegativit%C3%A4t
__________________
Γνῶθι σεαυτόν - Erkenne dich selbst

Carpe diem! Fasse dich kurz!
Bergler ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige