Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 17.01.2009, 22:24   #1   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Chemieklausurberichtigung

hey
hab ein großes problem
muss meine chemieklausur berichtigen und hab keine ahnung von den richtigen antwortenwäre froh wenn ich hilfe bekäme..

1)stellen sie vermutungen auf, ob Kohle zu den Modifikationen des Kohlenstoffs gehört und begründen sie ihre Aussage.

2)a)Begründen sie, dass es sich bei der Reaktion zur Herstellung von Roheisen um eine Redoxreaktion handelt.
b)Um eine Hochrechnung für 25t machen zu können,sollen im Labor mit Hilfe der Hochofenreaktion 25g Roheisen hergestellt werden.Welche Menge eisenhaltiger Ausgangsstoffe wird benötigt?
c)wie viel Liter gas entstehen bei dieser Reaktion?
d)Wie liese sich das entstandene Gas nachweisen?

3)natriumcarbonat(soda) zählt in der industreie zu den wichtigsten Grundchemikalien.natriumcarbonat reagiert sowohl mit wasser ,als auch mit verdünnter salzsäure.Eine zugabe von indikator belegt die aussage bei beiden reaktionen.
erklären sie die unterschiedlichen reaktionen mit hilfe von Reaktionsgleichungen und machen sie eine allgemeine begründete aussage über den auftretenden ph-wert in beiden fällen.

4)das trinkwasser muss auch in dl den normen festgelegter werte entsprechen.ein wert ist der härtegrad.dieser härtegrad wird unter anderem auch an der menge gelöster magnesium und calciumionen und ihrer äquivalenten menge carbonat/hydrogencarbonationen bestimmt.in hh haben wir hartes trinkwasser(carbonathärte 14,5-16,0).obwohl das trinkwasser in allen leitungen die gleiche härte besitzt,stellt man fest,dass in warmwasserleitungen eine wesentlich schnellere verkalkung stattfindet,als in kalkwasserleitungen.
a)die wasserhärte lässt sich durch leitfähigkeitsmessungen bestimmen.begründen sie.
b)Aufgrund welcher chemischen zusammenhänge kommt es in den wasserleitungen zu unterschiedlichen ´kalkablagerungen?


vielen vieln dank im voraus
  Mit Zitat antworten
 


Anzeige