Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 17.01.2009, 15:30   #1   Druckbare Version zeigen
vierwald  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 26
polare Bindung jedoch kein Dipol

Hallo,
nach etwas längerer Rechereche in diesem Forum habe ich herausgefunden, dass ein Molekül zwar polare Bindugen besitzen kann (http://www.chemieonline.de/forum/showthread.php?t=32880&highlight=polar+dipol, jedoch deshalb unpolar sein kann. Dies versteh ich jedoch nicht ganz.

Wenn man das Beispiel Kohlenstoffdioxid betrachtet ergeben sich auf Gunrd unterschiedlicher EN-Werte negative Partialladungen am Sauerstoff und eine positive am Kohlenstoff, damit sind die Bindungen polar. Mein Problem folgt jetzt: Da das Kohlenstoffdioxidmolekül symmetrisch gebaut ist, ist es unpolar. Wie können dann aber die Bindungen immer noch polar sein?

Im Falle von Tetrachlorkohlenstoff ist das Molekül auch symmetrisch aber nach außen wirkt hier eine partiell negative Ladung, wieso ist das im Falle des Kohlenstoffdioxids nicht so? (Verweis: http://www.chemieonline.de/forum/showthread.php?t=80520


Noch eine andere Frage dazu:
Wie kommt die Aufhebung der Partialladungen zu Stande, wenn die Bindungen noch polar sind, also noch eine Elektronenverschiebung vorliegt?


Ich würde mich sehr über eure Hilfe freuen!
Grüße
vierwald
vierwald ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige