Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 14.01.2009, 18:58   #2   Druckbare Version zeigen
NaK Männlich
Mitglied
Beiträge: 28
AW: Synthese von Natrium

Hallo,

Heute habe ich mit meinem Chemielehrer diesen Versuch gemacht. Allerdings nicht in einer Blechdose, sondern in einem U-Reagenzglas. Ich hab das NaOH rein getan und es dann geschmolzen. Dann habe ich auf beiden Seiten eine Edelstahlelektrode rein getan. Das Problem war bloß das ich die Elektroden nicht ganz reingekommen hab. Deswegen ist auch kein Strom geflossen, den ich mit einer Autobatterie herbekomme. Ich mache aber den Versuch noch mal mit dünneren Elektroden damit ich sie leichter rein bekomme.
Ich hab das aber auch schon in der Weisblechdose gemacht. Wenn diese Dose mit Zinn beschichtet ist, macht das nichts, weil es ja nur eine dünne schicht ist und unten ja das Weisblech drunter ist. Der Versuch hat auf jedenfall geklappt.
Bloß Das Problem war, das das NaOH so eine schwarz-braune Brühe geworden ist, weil das Metall oxidiert ist. Die Natriumtropfen die oben geschwommen sind, sind dann immer gleich verschwunden. Deswegen wollte ich es im Reagenzglas machen, damit das NaOH sauber bleibt.

Mit Natriumchlorid ist das viel zu gefährlich, man stirbt schon wenn 1% Chlorgas in der Luft ist und der Schmelzpunkt ist auch sehr hoch.
Wenn du es mit NaOh machen willst musst du aufpassen dass der Raum gut belüftet ist, weil es schon bei Raumtemperatur zu einer toxischen Kontamination der Luft kommt.

Grüße NaK
NaK ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige