Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 13.01.2009, 08:32   #1   Druckbare Version zeigen
michl1211 Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 104
verschiedene Fragen

Hallo,

bei F2 hat man eine recht hohe Energiedifferenz zwischen den 2s und den 2p-Orbitalen, deshalb würde ich, wenn ich das Termschema zeichne, die Wechselwirkungen untereinander vernachlässigen, wie aber sieht das Termschema für Cl2 aus? Völlig analog nur eben mit 3s- und 3p-Orbitalen, oder kommt es hier zu stärkeren Wechselwirkungen, etwa so wie beim B2?

Betrachtet wird der Lösevorgang von AgF in Wasser, die Reaktionsenthalpie bei Standardbedingungen beträgt -20,3 kJ/mol, die Entropie -19,9 J/(mol*K)

Wird die Entropieänderung beim Brechen des Gitteres betragsmäßig größer sein als die Hydrationsenthalpie - begründen Sie.

Ich weiß schon, daß die Lösung freiwillig verläuft bei Standardbedingungen, die Reaktion ist exergonisch, oben genannte Frage kann ich trotzdem nicht beantworten.


Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.


Gruß michl1211
__________________
Matrix lat. Muttertier
Das Muttertier ist orthogonal, wenn das Muttertier multipliziert mit der Transponierten des Muttertieres die Einheitskuh ergibt.
michl1211 ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige