Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 13.01.2009, 00:50   #12   Druckbare Version zeigen
Ann  
Mitglied
Beiträge: 54
AW: Titration mit unbekannter Säure

Der Beitrag ist zwar schon ne Weile her, aber da ich auch gerde überlege, ob man von einer Titartionskurve auf eine Säure schließen kann, ziehe ich den beitrag mal hoch.

=> Zum letzten Beitrag:
Jede Säure hat zwar ihre(n) spezifische(n) pKs-Wert, aber wenn ich die Säure verdünne , so wie der Theradsteller, das auch gemacht hat, werde ich ja einen anderen Verlauf der Kurve haben, also einen wo der Startpunkt bei einem höheren pH-wert beginnt als ohne Verdünnung. Oder seh ich das irgendwie falsch??
=> Folglich würde ich sagen, dass man von den Pufferpunkten, die man erhält keine Aussage über die Art der Säure machen kann.

Zum Erhalten der Äquivalenpunkte und Halbäquivalenzpunkte (also pKs-Wert) benötige ich natürlich nach wie vor die gleiche Stoffmenge an Base (wenn man von der Verdünnung nichts entnimmt zur Titration) - an der Stoffmenge durch die Säure ändert sich ja nichts durch die Zugab von Wasser.

LG
Ann
Ann ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige