Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 10.01.2009, 16:56   #1   Druckbare Version zeigen
nolimit Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 7
Großes Problem... bitte um Hilfe

Hallo Forum,

habe folgendes Problem: bin Ingenuerstuden 3tes Semester und ich werde demnächst eine Klausur in Chemie schreiben. Leider konnte ich die Vorlesung nicht besuchen, da ich einen Schein nachhoen musste. Jetzt haben wir ein paar Aufgaben als Klausurvorbereitung bekommen. Und ich habe null Ahnung wie ich sowas lösen kann, zumal ich kein Skript habe. Hoffe mir kann jemand helfen, tipps geben oder die eine oder andere Aufgabe lösen:

Mir würde es auch schon helfen wenn mir jemand ein leicht verständliches buch empfehlen könnte, was solche Themen beinhaltet, oder noch besser: ne Internetseite


Vielen dank im voraus:
Aufgaben:

Aufgabe 1
Ein Gemisch von Benzol und Wasser siedet bei 69 °C. Die Destination wird unter
dem Normdruck 1013,3 mbar durchgeführt. Bei 69 °C sind die Teildrücke p(Benzol) =712 mbar, p(Wasser) = 301,3 mbar (Summe 1013,3 mbar).
Berechnen Sie die Dampfzusammensetzung:

(Lösung: 91,1 % Benzol, 8,9 % Wasser)

Aufgabe 2
100 m3 Stickstoff stehen bei - 45 °C unter 3 bar Druck. Zu berechnen ist das
Volumen des flüssigen Stickstoffs, das aus diesem Gasvolumen erhalten wird. Die
Dichte des flüssigen Stickstoffs p = 0,812 g/cm3

(Lösung: 546,12 Liter)

Aufgabe 3
Eine Gasstahlflasche enthält 9 kg Sauerstoff unter einem Druck von 90 bar. Es
wurde Gas entnommen, wodurch der Druck in der Flasche auf 40 bar sank. Wie viel
kg Sauerstoff enthalt die Flasche nach dieser Entnahme, wenn sich die Temperatur
wahrend der Entnahme nicht änderte?

(Lösung: 4 Kg)

Aufgabe 4
Die Reaktionsenthalpie für die Reaktion von N2O4 zu NO2 ist 57,2 kJ/mol, die
Reaktionsentropie beträgt +4,8 J/mol*K.
a) Läuft diese Reaktion bei 25°C freiwillig ab?
b) Wie hoch muss die Temperatur mindestens sein damit diese Reaktion abläuft?

(Lösung: a) G= +55.77 kJ/mol, das heißt die Reaktion läuft nicht freiwillig ab.
b) 11917K)

Aufgabe 5
In einem geschlossenen Gefäß mit einem Liter Inhalt werden 1 mol Wasserstoff und
1 mol Iod auf 450°C erhitzt. Nach der Gleichgewichtseinstellung sind 1,56 mol
Iodwasserstoff vorhanden.
Berechnen Sie die Gleichgewichtskonstante bei 450°C.

(Lösung: k = 50,3)

Aufgabe 6 (Reaktionsgeschwindingkeit)
Der Zerfall von Cyclopropan ist eine Reaktion 1. Ordnung. Nach 15 min sind 20%
des Cyclopropans zerfallen. Berechnen Sie die Geschwindigkeitskonstante und nach
wievielen Minuten 10% des Ausgangsstoffes zerfallen sind.

(Lösung: 424,9s)

Aufgabe 7 (Volumenarbeit)
Berechnen Sie die Volumenarbeit die bei der Reaktion von 10g Mangandioxid
(MnO2) mit Salzsäure (HCl) zu Manganclorid (MnCl2) und Chlorgas (Cl2) bei 25°C
geleistet wird.
a) in einem fest geschlossenen Bombenrohr (Lösung: 0 J)
b) in einem offenen Becherglas

(Lösung: 285,1 J)

Aufgabe 8 (Teilchenzahl)
Berechnen Sie die Zahl der Moleküle pro m³ bei T=25°C für p=1 atm, 10-3Torr,
10-7mbar und 5×10-11mbar.

Aufgabe 9 (Verteilungsgleichgewicht)
Der Verteilungskoeffizient von lod zwischen Wasser und Schwefelkohlenstoff CS2 bei
Zimmertemperatur K= 0,0017. 1 Liter einer wässrigen lodlösung enthält 2g lod. Wie
viel Gramm lod verbleiben im Wasser, wenn
a) einmal mit 50 ml CS2 und
b) zweimal mit je 25 ml CS2 ausgeschüttelt wird?


Aufgabe 10 (empirische Formelbestimmung)
Berechnen Sie die Summenformel der Verbindung aus nachstehenden
experimentellen Ergebnissen
Quantitative Analyse w = Bestimmung der Molaren Masse g/mol
a) 84,9% Hg, 15,0% Cl 473
b) 52,2% Cl, 47,9% S 134
c) 85,6% C, 14,4% H 84 (56)
d) 53,2% O, 40,1% C, 6,6% H 30,4 (59,8)

Aufgabe 11 (Oxidationszahlen)
Berechne mit Hilfe der Angaben vorstehender Tabelle die Oxidationszahlen von:
a) Fe in FeSO4
b) Fe in Fe2(SO4)3
c) Cr in (NH4)2Cr2O7
d) Cr in CrCl3
e) Mn in MnO(OH)2
f) Mn in K2MnO4
g) Mn in MnCO3
h) Sb in SbOCl
i) Sb in Sb2S5
k) Cu in CuSCN
l) Cu in CuSO4 * 5H2O
m) Hg in Hg(CN)2
n) Hg in Hg2(NO3)2
o) S in Na2SO3
p) Cl in CaCl(ClO)

Aufgabe 12
Die Analyse eines schwerschmelzbaren Borosilicatglases ergab neben Ca, Mg und
anderen Bestandteilen folgende Massenanteile: w(Si) = 26,8%, w(B) = 2,5% und
w(Al) = 13,4%. Rechne diese Massenanteile in die bei Gläsern übliche Oxid-Angabe
um (SiO2, B2O3 und Al2O3). (%-Angaben)
Aufgabe 9 (stöchiometrische beschreibung von Reaktionen)
Bestimme bei nachstehenden Reaktionsteilnehmern die Stöchiometrischen Zahlen
für die Reaktionsgleichung.
Ausgangsstoffe Endstoffe
a) CaCO3, Salzsäure CaCl2, H2O, CO2
b) NaHCO3 Na2CO3, H2O, CO2
c) NaCl-Lösung NaOH, H2, Cl2
d) Cr2O3, Al → Al2O3, Cr
e) SiO2, Al → Al2O3, Si

Aufgabe 13 (Aufstellen von Reaktionsgleichungen)
Stelle die Reaktionsgleichungen für nachstehende Umsetzungen auf.
1) Elementares Kupfer löst sich
a) in verdünnter Salpetersäure zu Kupfer(II)-nitrat unter Bildung von Stickstoff(II)-
oxid NO und Wasser,
b) in konzentrierter Schwefelsäure zu Kupfer(II)-sulfat unter Bildung von
Schwefel(IV)-oxid, SO2 und Wasser.
2) Fe3+ wird in saurer Lösung durch Schwefelwasserstoff, Wasserstoffsulfid, H2S zu
Fe2+ reduziert; daneben entstehen elementarer Schwefel und Wasserstoffionen.


Aufgabe 11 (Verteilungsgleichgewicht)
Berechnen Sie die Konzentration des Stoffes A in der Phase 1 im Verteilungs-
Gleichgewicht zwischen zwei nicht mischbaren Phasen, wenn bei einem
Nernst´schen Verteilungskoeffizienten = 4 für Stoff A insgesamt 100g von Soff A sich
auf die beiden Phasen 1 und 2 verteilen. Das Volumen beträgt je 250 ml.
(Lösung: 320 g/l)
nolimit ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige