Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 10.01.2009, 01:49   #12   Druckbare Version zeigen
Oxymoron Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 12
AW: Chemische Entwicklung und Kriegsführung

nochmals vielen Dank für die antworten! :-)

die Fragestellung ist da ziemlich offen, die einzige vorgabe ist der titel. ich denke ich werde diverse Felder abdecken...

ich meine, die möglichkeiten sind beinahe unbegrenzt.

(sind reine beispiele, kein anspruch auf richtigkeit... :-)

-entwicklung von werkstoffen für kriegerische zwecke, die heute kaum mehr damit in verbindung gebracht werden.
-bomben --> atomkraft (also zivile nutzung)
-könnte mir auch vorstellen, dass, so blöd es auch klingen mag, kampfgase vorteile hatten (tut mir leid, wenn das ein bisschen geschmacklos klingt). aber die erforschung von biologischen/medizinischen fragestellung könnte es schon voran gebracht haben...
-überschuss an kriegsmaterialien --> tonnenweise (sonst wohl teure) materialien zum erforschen...

oder auch ein anderes beispiel: wenn ich mich recht besinne, hatte der reisverschluss durch die massenproduktion während des 1 WW eine boom sondergleichen. ist zwar nicht eine grossartige errungenschaft der forschung, aber es zeigt die richtung die ich meine...
Oxymoron ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige