Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 07.01.2009, 17:38   #2   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.861
AW: Festlegung der Namen der Elemente

Es ist immer unterschiedlich gewesen. Manche Elemente (Gold z.B.) sind ja schon seit der Antike bekannt und hatten damals bereits einen umgangssprachlichen Namen, so dass sich nicht mehr ermitteln lässt, wer der Namensgeber war, allenfalls, aus welcher noch älteren Sprache der Name hervorgegangen ist - das ist dann ein Problem für Etymologen, nicht für Chemiker... Andere, später entdeckte Elemente (es ist nicht richtig, von "Erfindern" zu sprechen), haben ihren Namen vom Entdecker bekommen in dessen jeweiliger Sprache. Das ist dann in andere Sprachen übernommen worden, entweder 1:1, oder ein bisschen angepasst, oder dem Wortsinn nach übersetzt worden (wie z.B. "oxygène", von einem Franzosen (Lavoisier) (*) entdeckt, wurde "Sauerstoff" zu Deutsch.) Es kommt auch vor, dass ein Element in zwei Sprachen zwei verschiedene Namen völlig unterschiedlicher Etymologie hat, wie Kalium (Deutsch) = "potassium" (Französisch) oder "Wolfram" (Deutsch) = "tungsten" (Englisch).
Um die Namen der jüngsten künstlichen Elemente jenseits von Uran kümmert sich die IUPAC, die diese Namen nach einem System vergibt.

lg

EDIT (*) und unabhängig von einem Engländer, Priestley.
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)

Geändert von ricinus (07.01.2009 um 17:51 Uhr)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige