Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 15.12.2008, 18:34   #1   Druckbare Version zeigen
Phiala weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 4
Verschiedene Fragen zu Druck/Gasen

Hallo!

Ich hab hier ein paar Aufgaben, die ich zwar lösen konnte, aber irgendwie noch nicht zum richtigen Ergebnis gelangt bin...da das ganze für mich Notenrelevant ist, wollte ich mich grad mal absichern, bevor ich damit losziehe.

Folgendes:
5.46 mol Stickstoff stehen auf der Basis des realen Gasgesetzes bei einer Temperatur von 33.30°C und einem Volumen von 57.9 l unter welchem Druck [torr]?
Antwortmöglichkeiten wären: 255, 1916, 240, 32

Gerechnet hab ich das ganze hiermit berechnet: p= (n*R*T)/[(V-n*b) - (n²a)/V²] und komme jetzt blöderweise auf 2,3678 atm bzw. 1799,528 torr.

Ich hab das ganze x mal durchgerechnet, am Anfang bin ich auch auf lustig viele unterschiedliche Ergebnisse gekommen, zum Ende hin dann aber nur noch auf dieses. Mag mir mal einer sagen, ob ich mich hier schlicht verrechnet hab? Fehlerquellen gäbe es hier ja massig...Ich geb auch gern nochmal alles an, was ich einzeln eingesetzt hab.

Nächste Aufgabe:
Bei der Reaktion von Cäsium, Cs(s) mit überschüssigem Wasser, entsteht Cäsiumhydroxid, CsOH(aq), und Wasserstoff, der gasförmig entweicht. Welches Volumen nimmt der freigesetzte Wasserstoff bei einer Temperatur von 23.6°C und einem Druck von 855 mbar ein, wenn 1.76 g Cäsium eingesetzt werden. Ideales Verhalten wird vorausgesetzt.

Berechnet hab ich das ganze mit dem Idealen Gasgesetz, also: V=(n*R*T)/p und als Ergbenis sinds bei mir 0,382L.
Möglichkeiten wären hier aber leider:
0.39 l, 38 ml, 31 ml, 0.19 l
Da bin ich ja nun nicht allzuweit von weg, aber was ist wohl richtig? Und vor allem, wo liegt hier mein Fehler?

Eine Aufgabe hätte ich noch, wo ich nicht mal den Ansatz hinkrieg:
Der bei einer chemischen Reaktion freigesetzte Kohlenstoffmonoxid wird bei einer Temperatur von 22.5°C und einem Atmosphärendruck von 952 mbar über ein Winkelrohr in einen Auffangbehälter geleitet, dessen Öffnung in eine mit Wasser gefüllte Pneumatische Wanne eintaucht. Das Gasvolumen beträgt 2561 ml. Wie viel mol Stickstoff befinden sich in dem Behälter, ideales Verhalten vorausgesetzt? Bestimmen Sie den Partialdruck von Wasser anhand von Tabelle 10.1 Mortimer durch Interpolation.

2.96 mol, 12.66 mol, 96.3 mmol, 1265.9 mmol


Da ich nicht mal so genau weiß, was Interpolation ist, steh ich hier vor einem sehr großen Fragezeichen. Wenn mir da jemand auf die Sprünge helfen könnte, wäre ich demjenigen extrem verbunden!
Phiala ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige