Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 03.12.2008, 11:48   #5   Druckbare Version zeigen
Galley_Beggar  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 39
AW: 0,1N Chromatlsg = welche Konzentration?

Zitat:
Zitat von baltic Beitrag anzeigen
Dichromat ist ein Oxidationsmittel und ich gehe davon aus, dass es von +VI nach +III reduziert wird. Dann kann also ein Dichromat-Ion 3 Elektronen aufnehmen und entsprechend verbirgt sich hinter einer 0.1 N Lösung eine Konzentration von {\frac{0.1}{3}\,\mathrm{\frac{mol}{L}}}. Das sind also 0.033 mol/L.

Ausdrücklich nicht ganz sicher bin ich mir, ob die Normalität (=Äquivalentkonzentration) sich tatsächlich auf die zugrunde liegende Reaktion (+VI -> +III) bezieht, oder auf die theoretisch mögliche (+VI -> ±0). Ich meine aber zu wissen, dass durchaus die Normalität ein und derselben Lösung unterschiedlich sein kann, je nachdem, welche Reaktion man betrachtet (entspräche dem ersten Fall). Die Angabe 1/60 mol/L spricht aber eher für den zweiten Fall, da die 6 evtl. von z=6 der Reaktion (+VI -> ±0) kommt.
Danke, das hat mir schon weiter geholfen!
Zur Info, ich brauche die Chromatlösung nicht für eine Titration, sondern zur EN 196-10, Bestimmung von wasserlösliche Chromat in Baustoffen.
Dafür muss ich mit der 0,1N Kaliumdichromatlösung eine Kalibriergrade erstellen. Dafür will ich schon genau wissen, was für eine Konzentration die Lösung hat. Logisch
Titriert wird nichts, es wird auch nichts oxidiert oder reduziert. Die Lösung wird wie sie geliefert wurde verdünnt und im Photometer gemessen.
Kann ich also mit gutem Gewissen mit 0,033 mol/l arbeiten?

LG
Galley
Galley_Beggar ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige