Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 19.11.2008, 19:49   #3   Druckbare Version zeigen
Chemieflasche weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 5
AW: Aufgaben zum Atombau

ok, ich sag mal was ich weiß:
1die wertigkeit gibt die anzahl der bindungsarme an, die ein atom mit einem h-atom ausbildet. anhand der wertigkeit kann man auf die molekülformel schließen.
wie man sie berechnet weiß ich nicht, nur dass bei metallen die wertigkeit ihrer hauptgruppennummer entspricht.

bekannte wertigkeiten kenn ich nur O hat 2 und H 1

2.die partialladung wird durch die elektronegativität verursacht.warum genau weiß ich nicht.nur dass der stärkere partner den anderen "rüberzieht"
beispiel bei wasser H2O
welcher zusammenhang zwischen der partialladung und einem dipol besteht, weiß ich nicht.und auch nichtm wabb ein polares molekül ein dipolmolekül wird.beispiel dann auch nicht

3.elektronegativität weiß ich nicht wie man das erklären soll.aber sie wird von oben nach unten stärker und von rechts nach links schwächer (im PS)
welche aussagen liefern uns die EN-differnz zwischen zwei partnern?

4. vllt wenn die bindung stark polar ist?? folgen für das betreffende molekül: wasser hat eine haut?

5. was zur hölle ist das EPA-modell? s-, p-, und d-orbitale...einfluss auf den bindungswinkel? vllt ist er kleiner, je weiter die elektronen vom kern weg sind?
unterschiede von den bindungswinkeln weiß ich nicht.ich bin unfähig eine raumstruktur zu machen...=(

bitte um korrektur und antwort
Chemieflasche ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige