Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 15.11.2008, 22:06   #19   Druckbare Version zeigen
demophilo Männlich
Mitglied
Beiträge: 56
AW: Chemie-Hausaufgaben über Mol

Wenn du die Größe Mol begreifen willst, musst du dir im klaren sein, was die Chemiker damit wollen. Einerseits gibt es Atome, die eine genaue Atommasse haben, andererseits ist es für die Praxis unmöglich Atome einzeln zu zählen.

Also definiert man eine Größe, welche eine Vielzahl dieser Atome repräsentiert. Das kann jede (!) beliebige ganze Zahl sein.
Jeder Atomkern besteht aus Protonen und Neutronen, die ungefähr gleich schwer sind. Also hat man zunächst eine Masseneinheit definiert, welche diesen Wert repräsentiert. Es ist 1 u = 1,66056*10-24 g. Das Wenn man also die Masse eines Protons mit einer Zahl multipliziert, dann kann man diese Zahl in Zukunft als Recheneinheit nehmen.

Aber wenn es jede sein kann, dann fragt man sich unwillkürlich was die günstigste wäre. Die Zahl sollte jedenfalls so groß sein, dass sie die Masse der Atome in eine Masse verwandelt, die man mit einer Waage messen kann. Sie sollte also im Bereich von einem Gramm liegen. Sehr einfach wäre es, wenn man sie mit 1024 festlegt. Das würde die 10-24 "killen". Aber wir Chemiker sind ebenso faul wie Schüler Es geht noch einfacher. Man könnte die Zahl ja so definieren, dass man bei der Umrechnung von der Einheit u in die Einheit g überhaupt nicht mehr rechnen muss. Dies schafft die Zahl 6,022141*1023 - Anzahl an Teilchen ist deshalb eine eigene Einheit und wird Mol genannt. Probier es aus! Multipiliziere den Wert von einem u und einem Mol. Es sollte (fast) 1 ergeben.

Also sind die Chemiker so vorgegangen, dass sie einmal alle Massen der Elemente in u bestimmt haben (sie ist in jedem Periodensystem angeführt). Diese Zahl in g ergibt für alle Elemente die gleiche Anzahl von Atomen.
demophilo ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige