Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 11.11.2008, 09:39   #11   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Sachkundenausweis (kurze Zusammenfassung)

Zitat:
Zitat von Tiefflieger Beitrag anzeigen
...
Für Biozide benötigt man einen speziellen Teil des Sachkundenachweises auch als Käufer. Den benötigen dann z.B. Landwirte um bestimmte Mittel zu bekommen.
Womit der Gesetzgebung wohl genüge getan ist, aber zur Sicherheit des Nutzers kein Beitrag geleistet wurde, weil der ja doch nicht verstanden hat welche Gefahren zu berücksichtigen wären...

Ich denke nur an SO2-Druckgasbehälter im Weinkeller. Smarte kleine 3 kg-Stahlflaschen deren Gefahrenpotential bzw. die Dimension trotz Sachkundenachweis gar nicht erfasst werden kann.

Kenne da eine Geschichte von einem jungen Weinbauern, der die kräftig sonnenerwärmte Flasche vom Lagerplatz des Händlers(Weinshop-Lagerhaus) abholte und gleich im Keller den Druckminderer montierte. Nach dem ersten Dreh am Flaschenventil gab es einen Knall und das Glas des Manometers barst in tausend Scherben, die dem Weinbauern mit dem ersten Gasschwall in die Augen flogen. Der tapste fast blind noch rasch zum Kellerausgang während sich der Keller mit SO2 füllte. Zwei Tage konnte man da nicht hinunter gehen, trotz offener Tür, meinte der Altbauer nachdenklich...

Das Augenlicht konnte übrigens gerettet werden und der Unfall ging somit gimpflich aus - eben so gut hätten da drei tote Leute(zwei Helfer nach bekanntem Prozedere bei Gasunfällen), im Keller liegen können...

NS Ich riet dem jungen Weinbauern künftig die Flasche erst für zwei Stunden in den Kühlschrank/Tiefkühler zu legen, ehe er den Druckminderer anschraubt - denn ich möchte seinen 'Spitzencuvée' in Barriqueausbau künftig nicht missen wollen!
  Mit Zitat antworten
 


Anzeige