Anzeige


Thema: Rechenhilfe
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 03.11.2008, 20:19   #1   Druckbare Version zeigen
MrTurok Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 2
Rechenhilfe

Hi,
ich hätte einige Fragen zu ein paar Beispielen, die wir grad durchmachen.

1.)
Berechnen Sie die Menge CaO, die durch Erhitzen von 1000kg Kalkstein mit einem Feuchtigkeitsgehalt von 15% und einem CaC03-Gehalt von 82% entsteht.

Also meine Vorgehensweise war folgende:
Zuerst mal die Reaktionsgleichung aufstellen



Jetzt schreib ich mir mal die molaren Massen (aufgerundet) auf








Da der CaCO3-gehalt ja nur 82% beträgt rechne ich mir von den 1000kg 82% aus
reines CaCO3
Dann will ich wissen wieviel Mol CaCO3 hab also rechne ich
CaCO3
Dann rechne ich mir die Masse vom CaO aus. Also:
CaO

Dann will ich die Stoffmenge von CaO. Also
CaO

Ich hab die Feuchtigkeit vernachlässigt, weil einige Studienkollegen gemeint haben, das funktioniert so... Es hat sich dann doch herausgestellt, dass das Ergebnis falsch war. Also soll ich von den 820kg dann nochmal 15% wegnehmen, die an Feuchtigkeit einfach "verdampfen"? Also mit nur 697kg CaCO3 die ganzen Berechnungen durchführen? oder habe ich einen ganz anderen Fehler.

2.)
Die Gefrierpunktserniedrigung einer Lösung wird nach folgender Formel berechnet:.
ist dabei die Ebullioskopische Konstante, b die Molalität eines Stoffes.

Wie groß ist die Gefrierpunktserniedrigung in einer Mischung von Wasser und NaCl von 5 L einer 1% (w/w) NaCl Lösung (Achtung: Die Molalität von NaCl ist für die Berechnung der Gefrierpunktserniedrigung mit 2 zu multiplizieren, da die Stoffmenge der entstehenden Ionen berücksichtigt wird!).

Meine Vorgehensweise war hier:
Erstmal molare Masse (gerundet) von NaCl aufschreiben =

Wir haben 5L Lösung, was 5kg entspricht und von denen sind 1% 50g. Ich will also wissen wieviel mol die 50g sind

Dann rechne ich mir die Molalität aus


Die Ebullioskopische Konstante für Wasser ist 0.51
Das Ganze setz ich jetzt in meine Anfangsformel ein


Also beträgt die Gefrierpunktserniedrigung ca. 0.175848 K

Ist das richtig so? Ich weiß es nicht, hab's noch nicht abgegeben...

3.)
100 mL einer Kaliumchloridlösung (c=0,2 mol/L, Dichte = 1,02 g/mL) soll auf 2% konzentriert werden. Wieviel g KCl ist der Lösung zuzusetzen?

Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich das falsch hab aber hier mal meine Überlegungen.

Erstmal wieder die molare Masse nachschauen


Dann hab ich mir überlegt, wenn die Konzentration 0,2 mol/L ist, dann wären das 0,0002 mol/mL und dann wären in 100mL Lösung also 0,02mol KCl drin.

Dann hab ich mir ausgerechnet wieviel g diese 0,02mol KCl wiegen.
Also KCl.

Wir haben 100mL und eine Dichte von 1,02 g/mL d.h unsre Lösung wiegt 102g.
In den 102g sind 1,488g KCl und 100,512g H2O...Wir wollen eine 2%-ige Lösung haben also sollen von den 102g Lösung 2,04 g KCl sein.

D.h.: die Differenz muss man noch dazugeben um eine 2%-ige Lösung zu erhalten: KCl muss ich noch dazugeben.

Wäre über eure Hilfe sehr dankbar.
lg

p.s.: mir ist grad aufgefallen, dass ich statt einigen kommas, punkte gemacht hab in den rechnungen..sry
MrTurok ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige