Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 13.10.2008, 11:23   #1   Druckbare Version zeigen
jeanpaul Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 1
Achtung Bestimmen von Sdp. mit Hilfe der Anziehungskräfte und dem PSE

Guten Tag,

ich habe einige Fragen zu dem oben genannten Thema und bitte um Eure Hilfe! Ich stelle es anhand eines Beispiels dar und stelle im Anschluss Fragen dazu.

In der Klasse haben wir Dipolkräfte, Wasserstoffbrücken und Van der Waals Kräfte (VdWK) besprochen.

Um jetzt die Sdp. verschiedener Stoffe zu bestimmen brauchen wir die EN-Werte (Elekrtonegativität)
Natürlich haben wir 3 Siedetemperaturen gegeben (-33°C, -161°C, +100°C)

Bsp: Chlorwasserstoff [HCl] Ammoniak[NH³] Wasser [H²O]
H=2,1 En N= 3,0 En O= 3,5 EN
Cl= 3,0


Zunächst schaue ich nach den Dipolkräften, dazu bestimme ich die EN-Differenz
EN-Diff.von HCL 0,9 --> DipolK. (schwach)
EN-Diff von NH³ 0,9 --> DipolK. (schwach)
EN-Diff.von H²O 1,4 --> DipolK. (stark) [nahe eines Ions]



Nun Wasserstoffbrücken:
HCL: keine (O-H fehlt)
NH³: geringe (N-H)
H²O: Starke ( H-O-H)



Im Unterricht hatten wir dann noch was mit
Hcl: M= 36g/mol oder so
NH§: M= 17g/mol
H20: M = 18g/mol


Anhand der Fakten konnte man sagen, dass Wasser 100°C, HCL -161°C und Ammoniak -33°C hat.

1. Richtig wie ich das erklärt habe?
2. Bestitzt jeder Stoff VdWK??
3. Dipolkräfte existieren bei bsp. O-O nicht weil die EN-DIff.= 0 ist, richtig?/ Dipolkräfte gibt es bei Partzialladungen??
4. Wie kann ich sagen welcher Stoff die größten VdWK hat? ( würde ausreichen "Umso länger die Molekülkette, umso größer die VdWK? oder gilt das nur wenn gleiche Atome vorhanden sind, ich meine bsp: Methan, Ethan, Propan [ jedes hat C und H und Atome)

So nu muss ist die Freistunde vorbei, ich hoffe ihr könnte mir schnell Antworten. Danke Bis dann!
jeanpaul ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige