Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 13.10.2008, 00:25   #3   Druckbare Version zeigen
Zutroy  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 33
AW: Standardwasserstoffelektrode - wofür HCL?

Ich glaube ich habe es ein wenig verstanden. Das sind dann wohl vorgeschriebene werte,W
da sich die Aktivität mit der Veränderung der Konzentration auch ändern würde.

Wir haben im Unterricht eine Standardwasserstoffelektrode immer selbst hergestellet (ohne H2 einspühlen zu müssen)

Wir hatten 2 Bechergläser mit jeweils einer Platinelektrode.
Das erste Becherglas hatte eine H3O+ Konzentration von 1mol/L und das zweite von 0,1mol/L (die H3O+ kommen doch vom HCl, oder ? )

Durch die unterschiedlichen Konzentrationen, entsteht ein Elektronendruck.
Die stärker konzentrierte Lsg nimmt Elektronen auf, wodruch H2 entsteht, was man ja nachher braucht, um UHO von einem Metall zu bestimmen.

Die Reaktion vom Akzeptor sieht dann so aus:

2H3O+ + 2e- -> H2

Die Reaktion vom Donator dann so aus:
H2 -> 2H3O+ + 2e-

Jetzt meine Frage, woher kommt das H2 aus der Donatorhalbzelle?
Zutroy ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige