Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 10.10.2008, 08:32   #7   Druckbare Version zeigen
djanski Männlich
Mitglied
Beiträge: 19
AW: Elektrolyse in Natronlauge Graphit/Graphit

also auch wenn der thread schon recht alt ist, passt er doch ganz gut zu meiner frage:
als erstes eine kleine anmerkung:
bei der reaktion entseht elementares natrium! das lässt sich ganz gut nachweisen mithilfe von natriumchlorid und etwas phenolphthalein. schon beim eintauchen des des graphitstabs (in diesem fall gegenelektrode und kathode) kam es zu einem farbumschlag direkt an der elektrode. das natrium reagiert dabei mit dem wasser alkalisch und es wird wasserstoff frei.

nun zu meiner eigentlichen frage:
ich nehme im moment zyklische voltammogramme von verschiedenen metallen auf und verwende dabei KOH als elektrolyten. wie schon erewähnt dient mir ein graphitstab als gegenelektrode. dabei kommt es ja zu einem wechsel von anode und kathode. ´die frage ist nun: wie reagieren die hydroxidionen mit dem stab? also wie geht die anodischereaktion am graphit von statten?
da es sich um ein inertes material handelt geh ich davon aus, dass es erst zu einer physisorption der hydroxidionen kommt und in einem 2ten schritt dann sauerstoff entsteht (gasblasenentwicklung war zu beobachten)
in nem buch hab ich ne ähnliche reaktion an platin lesen können:
Pt + OH(-) reagiert zu Pt-OH + 1 elektron
2 Pt-OH reagieren zu Pt-O + H2O
(leider hat das eben mit dem formeleditor nicht geklappt, deswegen hab ich es so hingeschrieben)
ich weiß, dass die reaktion von platin mit sauerstoff ungewöhnlich erscheint aber so hab ich es gefunden. in dem entsprechendem voltammogramm war die reaktion dann auch reversibel weswegen ich glaube das es sich um eine physisorption hanedlt. frage ist nun: kann ich das auf graphit übertragen oder passiert da noch was anderes?

Gruß jan

PS. vielleicht kann mir auch noch mal jemadn einen hinweis geben wo ich eine ausführlichere spannungsreihe finden kann in der nich nur die elemente sondern auch zb graphit drin aufgeführt sind bzw ggf auch noch die entsprechenden überspannungen zur sauerstoff und wasserstoffentwicklungen mit aufgeführt sind.
vielen dank dafür im voraus
djanski ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige