Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 05.10.2008, 11:52   #3   Druckbare Version zeigen
patho Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 6
AW: Reduktion von Salzen

Hallo Franz,

vielen Dank für Deine schnelle Antwort.

Mir geht es um Folgendes:

In der Immunhistochemie/In situ Hybridisierung werden zur Visualisierung von Proteinen oder DNA/RNA-Strukturen Silbersalze eingesetzt, die sehr schöne, d.h. feine, aber feste Markierungen im Gewebe bilden und deshalb lichtmikroskopisch sehr gut erkannt werden können.

Ich suche nun nach Metallen o.ä., welche sich genauso wie Silber verhalten, d.h. in wässriger Lösung als Ion vorliegen und dann durch H2O2 und durch das Enzym Peroxidase reduziert werden und feste, kleine Ablagerungen bilden.

Diese Substanzen sollten sich aber lichtmikroskopisch nicht als schwarz (hier gibt es somit schon das Silber), sondern z.B. als rot oder blau darstellen, so daß man Doppel- oder Mehrfachfärbungen machen könnte.

Im besten Fall sollte diese Substanz nicht-toxisch oder "nicht allzu toxisch" sein.


Viele Grüße

Patho
patho ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige