Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 04.10.2008, 11:53   #1   Druckbare Version zeigen
herforder111 Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 3
detonative Zersetzung oder Abbrand von Nitroglycerin

Hallo miteinander,
seit längerem beschäftigt mich die Frage, warum Nitroglycerin, aus einer gewissen Höhe auf ein Metallblech getropft, mal detoniert und mal einfach nur ruhig abbrennt. Dies ist natürlich abhängig von der Temperatur, um ca. 250 °C findet die detonative Umsetzung statt, über ca. 270 °C lediglich eine Verbrennung.
Im Buch "CHEMIE UND TECHNOLOGIE DER EXPLOSIVSTOFFE" (Band 2) von T. Urbanski wird für die detonative Umsetzung eine Aktivierungsenergie von 37 kcal im Bereich 215-250 °C angeggeben (also die Detonation), für den ruhigen Abbrand bei ca. 420 °C beträgt die Aktivierungsenergie nur noch 5 kcal (siehe Seite 31 des Buches).
Wer sich das mal als Video ansehen möchte, der kann folgendem Link folgen: mms://u-003-stimms03.uni-tuebingen.de/UT_2003/02/07/UT_20030207_001_gdchvortrag_0001.wmv500.wmv (Zeitmarke: 01:05:04)
Ebenso brennt offen entzündetes Nitroglycerin (in kleinen Mengen) ja auch einfach nur ab, warum kann dann durch einen Hammerschlag eine Detonation stattfinden?
Insbesondere das erste Problem mit den unterschiedlichen Temperaturen finde ich sehr verwirrend, wieso führt eine HÖHERE Temperatur zu einer ruhigen Reaktion und nicht umgekehrt bzw. warum detoniert das NG nicht IMMER ab einer bestimmten Temperatur?
Für Erklärungsvorschläge wäre ich dankbar!
Grüße, Jan
herforder111 ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige