Anzeige


Thema: Alkalisturz
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 28.09.2008, 11:33   #2   Druckbare Version zeigen
Milkaschokolade weiblich 
Mitglied
Beiträge: 996
AW: Alkalisturz

Hi,

die Frage ist zwar schon etwas älter, aber hier dann mal die Erklärung (ich denke, du hattest auch beim Groteklaes Kolloq?):

Das Löslichkeitprodukt von Eisenvanadat lautet:

L(FeVO4) = c(Fe3+) * c(VO43-)

Man betrachtet jetzt aber zunächst das Löslichkeitsprodukt von Eisenhydroxid:

L(Fe(OH)3) = c(Fe3+) * c3(OH-)

und stellt dieses wie folgt um:

c(Fe3+) = L(Fe(OH)3)/c3(OH-)

Jetzt ersetzt man im Löslichkeitsprodukt des Eisenvanadat die Eisen(II)-Konzentration durch den Ausdruck im umgestellen Löslichkeitsprodukt des Eisen(III)hydroxids:

=> L(FeVO4) = (L(Fe(OH)3) * c(VO43-))/c3(OH-)

So, beim Alkalisturz wird die Hydroxid-Konzentration sehr groß. Da die beiden Löslichkeitsprodukte konstant sind, muss die Vanadat-Konzentration auch sehr groß werden (das ist jetzt nur Mathe). Daher folgt, dass Vanadat in Lösung bleibt.
__________________
Gruß, Milkaschokolade
Milkaschokolade ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige