Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 27.09.2008, 22:41   #2   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.861
AW: Säuren -> Protonenübertragung

Zitat:
Zitat von Albinok Beitrag anzeigen
Hallo Chemiker,

ich bin noch ziemlich unerfahren,wenn es um Chemie geht und außerdem bin noch sehr jung.In meinen ganzen Leben hatte ich auch nur 3 Chemiestunden
Aber ich habe eine Frage, die ich mir schon sehr lange frage:

Also, ist es nicht so das z.B Schwfelsäuremoleküle ( und andere Säuren)
mindestens ein Proton (Wasserstoffion) abgeben können, dabei verbleibt das Elektron des Wasserstoffatoms im Schwefels.molekül dabei kann sich das Porton an einem Wassermolekül anlagern dabei entstehen Säurestionen oder wie die noch gleich heißen und Oxigenium-ionen oder so , oder?
Stimmt alles soweit. Die Ionen die du meinst sind die H3O+ Ionen. Die werden "Oxoniumionen" oder "Hydroniumionen" genannt.
Zitat:
Aber ich habe mal gelesen das sich Isotope eines Elements chemisch gesehen nicht von normalen Atomen unterscheiden, damit ist gemeint das sie mit glleichen Element gleich reagieren können.
Stimmt auch.

Zitat:
Und was ist wenn jetzt wenn das wasserstoffatom ein Isotop ist?
müsste dann bei der Protonenabgabe nicht auch Neutronen frei werden?
Und weil Neutronen elektrisch neutral sind, müssten sie von keinen Kräften angezogen oder abgestoßen werden.
Wasserstoff hat drei Isotope : das normale H Atom (ein PRoton im Kern, kein Neutron), das Deuteriumatom (ein Proton, ein Neutron) und das Tritiumatom (ein Proton, zwei Neutronen). Chemisch verhalten sich diese gleich (von Reaktionsgeschwindigkeiten mal abgesehen). Wenn ein Deuteriumatom ein Elektron abgibt, bleibt ein Deuteriumion zurück, welches aus einem Proton und einem Neutron besteht. Bei Tritium wäre es ein Tritiumion bestehend aus 1 Proton und 2 Neutronen.

lg
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige