Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 27.09.2008, 18:20   #19   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Wie mit dieser Mitarbeiterin umgehen?

Zitat:
Zitat von Tobee Beitrag anzeigen

So sollte es sein. Aber leider sieht es in der Realität ganz anders aus.
Geliehenes Personal wird wie Material abgerechnet, einen sozialen Faktor gibt es in vielen Firmen garnicht mehr. Ganz selten gibt es noch Schonplätze für ältere Mitarbeiter. In kleinen Betrieben haben Mitarbeiter keinen Kündigungsschutz, Chefs verfahren Eiskalt wenn man nicht richtig spurt.
Ganz schlimme Entwicklung!

Grüße

Na so ein Quatsch - wohl von einer marxistischen Gewerkschaftsveranstaltung heimgekommen oder wie - Frechheit so eine Unterstellung.

Zitat:
Jetzt macht mal aus ner Mücke keinen Elefanten, aspergillus hat klar gesagt, dass er das erstmal beobachtet wie es weiterläuft und später entscheidet.

Außerdem: Ein Arbeitsplatz ist keine Sozialstation.
Ich glaube hier haben einige Leute ein sehr romantisches Bild von der sozialen Gerechtigkeit am Arbeitsplatz und leider nur wenig Ahnung wie es ist, wenn man als Führungskraft die Arbeitszeit der Mitarbeiter nicht kalkulieren kann und
deren Arbeit dann auch noch mit übernehmen muss wenn die ständig krank sind.

Es ist nämlich genauso sozial ungerecht, wenn ich als werdender Vater ständig erst nach 22 Uhr heimkomme, während mein kinderloser Mitarbeiter drei Tage zuhause sitzt weil er sich am neuen Wein die Scheißerei geholt hat.

Dem kann man sich nur anschließen - heute macht man in kleinen Betrieben eher eine 'Monatsaufrollung' weil die Damen und Herren meist nicht einmal 60% der Arbeitszeit im Betrieb sind. In großen Betrieben kann man sich wohl nicht erlauben, nach 2-3 Stunde nachhause zu gehen weil man müde ist, Muskelkater vom wochendlichen Besuch des Fitnesscenters hat, oder heute noch einkaufen muss, oder sich einfach nicht wohl fühlt und am nächsten Tag gleich daheim bleibt. Bestätigungen vom Arzt kommen nicht einmal auf Nachfrage da ja unter drei Krankheitstagen dies nicht vorgeschrieben ist... Und, und...

Oft wird der Job gar nicht erst angenommen weil man der Langzeitsarbeitslosikeit wegen eine Umschulung am AMS machen muß und keine Zeit für Arbeit hat... Hier hilft meist nur der direkte Anruf bei Leiter des AMS und barocker Nachfrage ob...
  Mit Zitat antworten
 


Anzeige