Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 23.09.2008, 23:30   #3   Druckbare Version zeigen
Tino71 Männlich
Moderator
Beiträge: 6.935
Blog-Einträge: 41
AW: 3Fragen zu Metallen

Zitat:
Zitat von nichtderredewert Beitrag anzeigen
1)Kann man einen ungefähren Wert für Standartpotentiale angeben, ab dem es sich um schwer reduzierbare Metalle handelt? Also vielleicht zb. negativer als ungefähr -1,5 eV?
Das hängt immer von den Bedingungen (Konzentration, Lösemittel, Temperatur, Kathodenmaterial, ...) ab. In Wasser sind Überspannung und die Redutkion von H+ zu Wasserstoff (pH-Abhängigkeit!) die natürlichen Grenzen.
Zitat:
Und wenn ich eine 2Dimensionale(!) dichteste Kugelpackung skizzieren soll, bedeutet das dann, dass man die Kugeln einfach durch Kreise darstellt, die ganz dicht aneinander liegen? sollte man dann noch oktaeder- und tetraederlücken einzeichnen? oder ist hier etwas anderes gemeint?
Zweidimensional = in der Ebene. Gibts da dreidimensionale Lücken?
Zitat:
Wo befinden sich im Periodensystem die Halbleiter, wo die Halbmetalle?
Ist das so richtig: Halbleiter: B,Si,Ge,Sn,Se,Te und Halbmetalle: B,Si,Ge,As,Sb,Te?
Ich habe diese Einteilung nie richtig gemocht. Ich weiß bis heute nicht, warum man zwischen Halbleitern und Halbmetallen unterscheiden will. Das einzige Kriterium der Unterscheidung, die Temperaturabhängigkeit der Leitfähigkeit, ist für beide gleich: die Leitfähigkeit steigt, im Unterschied zu der der echten Metalle, mit der Temperatur.
__________________
Vor dem Gesetz sind alle Katzen grau
Tino71 ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige