Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 13.09.2008, 21:25   #20   Druckbare Version zeigen
BinaBina weiblich 
Mitglied
Beiträge: 8
AW: Aufgabe zum Gesetz der konstanten Massenverhältnisse

Wir haben ein Arbeitsblatt bekommen,auf dem ein Protokoll von einem Versuch stand.Der versuch war:

"Man wiegt in drei getrockneten Porzellanschiffchen bekannter Masse a)0,5g b)1,0g und c)1,5g schwarzes Kupferoxid ab.Mit jedem Porzellanschiffchen wird folgendermaßen verfahren:
Man schiebt es in das Verbrennungsrohr der Apparatur,in das man anschließend Wasserstoff einleitet.Nach verdrängung der Luft und negativer Knallgasprobe entzündet man das Gas an der Glasrohrspitze und reguliert den Gasstrom so,dass der Wasserstoff mit kleiner Flamme brennt.Das Kupferoxid wird dort erhitzt,wo der Wasserstoff einströmt.

Und dann steht bei Beobachtungen:
Für alle drei Teilversuche gilt:Nach dem ersten Aufglühen kann man den Brenner entfernen,das Glühen wandert durch die ganze Stoffportion;gleichzeitig ändert sich die Farbe von schwarz nach hellrot.Im gewinkelten Glasrohr kondensiert eine Farblose Flüssigkeit.Nach dem Abkühlen beträgt die Masse der Stoffportion a)o,4g b)0,8g c)1,2g

Und dann stand da noch diese Frage:
Ermittle für alle drei Teilversuche das kleinste ganzzahlige Massenverhältnis
m(kupferoxid):m(kupfer)

dass haben wir besprochen und überall kam ein Verhältnis von 4:1 heraus.
BinaBina ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige