Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 02.09.2008, 22:12   #20   Druckbare Version zeigen
IngramX Männlich
Mitglied
Beiträge: 11
AW: Sauerstoffherstellung "James Bond-like"

Hallo, bin grade zufällig mal hier reingestolpert und möchte als nicht Chemiker, dafür aber Taucher mal folgenden Einwand bringen:

Akute Sauerstoffvergiftung

Ab Sauerstoffteildrücken zwischen 2 und 3 bar kommt es schon nach kurzer Zeit zu Krampfanfällen, die epileptischen Anfällen gleichen. Der erhöhte O2 Druck einer akuten Oxidose löst eine Salve unkoordinierter Nervenimpulse aus. Meist gehen Übelkeit Schwindelgefühl und Sehstörungen voraus. Eine Atemnot, verbunden mit Beklemmungsgefühl und starken Zuckungen zunächst der Hände, dann der Arme und Beine führt schließlich zur Bewusstlosigkeit in der die Krämpfe in Kurzandauernde Zuckungen des ganzen Körpers übergehen. Mit einer Erschöpfung der Hirnzellen erlahmen die Krämpfe und das Bewusstsein kehrt langsam zurück. Dieser Zeitraum schwankt zwischen 15 min und 1 Stunde. Kann nach diesem Anfall wieder normale Luft eingeatmet werden, so bleibt ein zweiter Anfall aus. Bleibt der erhöhte Sauerstoffteildruck bestehen, so tritt nach einem Intervall von einigen Minuten ein zweiter Anfall auf, der meist tödlich endet.

Kritischer Teildruck

Die toxische Wirkung des Sauerstoff hängt, wie schon beschrieben, stark von seinem Partialdruck ab. Deshalb setzen bei Kreislauf und Regenerationsgeräten, die mit reinem Sauerstoff arbeiten, die Vergiftungserscheinungen schon in sehr geringen Tiefen ein. (ca. 7m)

Der kritische Teildruck von Sauerstoff beträgt 1,7 bar

Diese Grenze wird bei Geräten, die mit reinem Sauerstoff arbeiten schon in 7m Wassertiefe erreicht. Kampfschwimmer der Marine benutzen Kreislaufgeräte bei ihren Einsätzen, da kleine Geräusche und verräterische Blasen abgegeben werden. Die Sicherheitsvorschriften für den Einsatz dieser Geräte sind so streng, dass die Taucher durch Sicherheitsleinen miteinander verbunden sind, mit der die Taucher gegenseitig die Rettungswesten auslösen können.

Beim Tauchen mit Pressluft wird dieser kritische Teildruck in einer Wassertiefe von 73 m (0,21 bar x 8,3 =1,743 bar) erreicht. Wie beim Sauerstoffmangel, hängt auch hier die individuelle Empfindlichkeit stark vom Einzelnen und der körperlichen Tätigkeit ab, so dass die Toleranzgrenze stark schwanken kann.

Aber interessant darüber nachzudenken!

Ansonsten würd ich zum Tauchen á la 007 eher etwas wie SPARE AIR verwenden, vergleichsweise ungefährlich.

I
IngramX ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige