Anzeige


Thema: Kalilauge
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 29.08.2008, 18:11   #17   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.861
AW: Kalilauge

In die allgemeine Gasgleichung gehört der Druck in Pascal, wenn die Konstante R=8.314 gesetzt wird. Natürlich kann man auch in anderen Einheiten rechnen, aber dann R einen anderen Wert.
Ich schlage vor, Du vergisst erst mal die ganze Geschichte mit der allgemeinen Gasgleichung. Was ihr hattet (v0,p0,T0 -> v1,p1,T1) ist das Gesetz der korrespondierenden Zustände (ich glaube, so nennt man das), und es besagt, dass für eine konstante Stoffmenge :

p0*V0/T0=p1*V1/T1 gilt.

Damit lässt sich eure Aufgabe lösen, aber nur mit der zusätzlichen Angabe, dass bei Normbedingungen 1 mol eines Gases 22.412 L hat.
Normbedingungen bedeuten p0=1.013 bar, T0=273 K.

Du musst nun erst mal das Volumen V0 deines Gases bei Normbedingungen berechnen (mit dem oben angegebenen molaren Volumen von 22.412 L/mol). Dann setzt du dieses Volumen als V0 in dein Gesetz ein und löst nach V1 auf. p1 und T1 haben dabei die in der Aufgabe angegebenen Werte.

lg
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige