Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 28.08.2008, 19:12   #18   Druckbare Version zeigen
chemiefreakzz  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 11
AW: Wie können sich Sägespäne- bzw. Stroh durch Zugeben von Mineralwasser mit Kohlensäure entzünden?

Vielen Dank erstmal für die vielen Antworte, ich schiene wohl euer Interesse geweckt zu haben
Also, eurer Meinung nachhat sich die "Hitze" (70°) folgendermaßen entwickelt:
Das dach der scheune war etwas undicht, dadurch ist wasser vom gewitter eingedrungen, das hat das heu schwerer gemacht, wodurch sich druck aufgebaut hat. durch den druck und die feuchtigkeit, welche auch durch die schlechte lüftung der scheune entstand, sind bakterien dort hin gelangt. diese haben angefangen zu arbeiten, wodurch es warm wird (hatte ich shcon mal bei einer scheibe brot^^). Wenn es wärmer wird, werden die bakterien automatisch shcneller und es wird noch wärmer, dies geht aber nur bis zu einem bestimmt grad, dnen irgendwann ist es auch zu heiß für die Bakterien, doch diese grenze iszt mit 70°C noch nicht erreicht. also hat das heu durch einen gärungsprozess stattgefunden? muss dazu nicht auch zucker vorhanden sein? in gras ist traubenzucker, aber bei der trocknung geht der doch verloren oder?? außerdem hat das dann ja nix mit dem schluck des verschütteten mineralwassers zu tun... und das experiment ist auch ein beweis dafür, dass dies nicht der grund ist... ich glaube auch kaum,d ass unser lehrer da natrium unter gemischt hat und ich könnte mir auch kaum erklären, warum ein bauer unter sein heu ne ladung natrium verstecken sollte, wenn das mit wasser zusammen enzündlich ist.
kennt ihr vllt nen organischen stoff, der mit einer säure feuer entfacht? welcher vllt bei gewitter herkommt?
vielen dank fürs lesen und das antworten

PS: Das in thüringen passiert^^ thüringen ist ein neues bundesland. oder meintest du mit westen westliche welt?

Geändert von chemiefreakzz (28.08.2008 um 19:14 Uhr) Grund: PS hinzugefügt
chemiefreakzz ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige