Anzeige


Thema: Al2O3
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 22.08.2008, 15:47   #13   Druckbare Version zeigen
Tino71 Männlich
Moderator
Beiträge: 6.935
Blog-Einträge: 41
AW: Al2O3

Doch natürlich. Jedes der Ionen hat Edelgaskonfiguration. Al3+ hat acht Außenelektronen, O2- auch.

Und Salze sind nicht geladen. Sie sind nach außen hin natürlich ungeladen, sonst bekämste ja eine gewischt, wenn Dir der Salzstreuer runterfällt und Du die Sauerei auffegen mußt.

Salze bestehen aber aus geladenen Teilchen (den Ionen).

Die Ionenladungen hängen ab von der Anzahl der Valenzelektronen der zugehörigen, ungeladenen Atome, aus denen sie entstanden sind. Und das kann man an deren Stellung im Periodensystem ablesen: Al steht in der 3. Hauptgruppe, halt also drei Valenzelektronen. Da es eine niedrige Elektronegativität besitzt, gibt es einem Reaktionspartner wie z. B. Sauerstoff (der eine recht hohe Elektronegativität besitzt), seine Valenzeletronen im Zuge einer Redoxreaktion ab. Sauerstoff steht in der 6. hauptgruppe, hat demnach 6 Valenzelektronen.

Also: Reagiert Al mit Sauerstoff, gibt das Al 3 Elektronen ab (---> Al3+, Edelgaskonfiguration) und der Sauerstoff nimmt zwei Elektronen auf (---> O2-, auch Edelgaskonfiguration). Damit nachher ein Stoff rauskommt, der nach außen hin neutral ist, braucht man vom Al3+ zwei Stück und vom O2- drei Stück.

Bei Molekülen ist die Elektronegativität der beiden Reaktionspartner etwa (oder exakt) gleich, deshalb gibt nicht einer seine Elektronen komplett dem anderen ab, sondern beide teilen sich die Valenzelektronen, die sie mitbringen brüderlich. Dadurch erreicht jeder der Bindungspartner für sich die Edelgaskonfiguration, die er anstrebt, ohne daß geladene Teilchen entstehen.
__________________
Vor dem Gesetz sind alle Katzen grau

Geändert von Tino71 (22.08.2008 um 15:56 Uhr)
Tino71 ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige