Anzeige


Thema: Orbitale
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 10.08.2008, 21:49   #9   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.861
AW: Orbitale

Hier liegt eine etwas unglückliche, da Verwirrung stiftende Vermengung zweier Modelle vor : von K,L,M usw -Schalen spricht man im Bohr Modell des Atoms. Zu jeder dieser Schalen gehört eine Hauptquantenzahl n, (n=1 für die K Schale, n=2 für die L Schale usw). Die Zahl der Elektronen, die maximal auf eine Schale passen ist einfach gegeben durch 2n2, demnach passen z.B. auf die L Schale (n=2) genau 8 Elektronen.
Im Orbitalmodell gibt es diese "Schalen" nicht, aber das Konzept der Hauptquantenzahl hat man beibehalten. Für jede Hauptquantenzahl n gibt es nun eine Reihe von Orbitalen, die gekennzeichnet sind durch die Zahl l, und l nimmt ganzzahlige Werte zwischen 0 und n-1 an. Das bedeutet, dass wenn n=1 ist, es nur eine Möglichkeit für l gibt, nämlich l=0. Wenn l=0 ist, nennt man das betreffende Orbital ein "s" Orbital. Ist n=2, dann kann l=0 oder l=1 sein. Es gibt also auch hier ein "s" Orbital (l=0) und zusätzlich ein sog. "p" Orbital (l=1). Dabei gilt interessanterweise, dass die Zahl der Elektronen, die die gleiche Hauptquantenzahl besitzen dürfen, wiederum durch 2n2 gegeben ist. Man kann also gewissermassen sagen, dass im Orbitalmodell jede Bohrsche "Schale" durch alle möglichen Orbitale mit gleichem n ersetzt worden ist.
So klarer ?

lg
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige