Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 22.07.2008, 13:48   #5   Druckbare Version zeigen
Esamoht Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 4
AW: Wasser-Absorption

Zitat:
Zitat von MartinaKT Beitrag anzeigen
Folglich empfiehlt es sich (je nach dem wie genau das ganze dann sein muss) diesselbe Küvette bzw. genauer gesagt Küvettentyp zu benutzen und damit eine Eichgerade zu erstellen und anschließend die Probe zu vermessen.
Das ist so nicht möglich. Ich möchte den Feuchtegehalt einer Folie bestimmen, die zwischen zwei Glasscheiben eingefasst ist.

Dazu schaue ich mir die Extinktion in Abhängigkeit von der Zeit an. Ich sehe bei den typischen Wasserbanden wunderbare Ausschläge. Nun bräuchte ich das Ganze aber quantitativ in Form der Konzentration. Hast Du eine Idee, wie ich da sonst vorgehen könnte?

Zitat:
Zitat von MartinaKT Beitrag anzeigen
Ich weiss nicht wovon bei genannter Quelle die Rede ist
Die 3 bestimmten den Absorptionskoeffizienten von Wasser in Abhängigkeit von der Wellenlänge (UV-VIS-IR)

Zitat:
Zitat von MartinaKT Beitrag anzeigen
Genauso wenig weiss ich woher du diese genannte Wasserkonzentration hast.
Dichte von Wasser bei 30°C: 995kg/m³=995g/l => Stoffmengenkonzentration: etwa 55,28mol/l
Esamoht ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige