Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 10.07.2008, 20:32   #2   Druckbare Version zeigen
Paleiko Männlich
Mitglied
Beiträge: 2.210
AW: Molekülorbitale im H2O

Im Grunde muss man es berechnen, "wissen" kann man sowas mMn nur sehr eingeschränkt an Hand von bekannten grundlegenden Beispielstrukturen.

Prinzipiell hilft es vielleicht, sich die Strukturen der Fragmente vor Augen zu halten. O hat ein s und seine 3 p-Orbitale. Um 2 sigma-Bindungen zu den H-Atomen ausbilden zu können, wirst du 2 Orbitale vom O benötigen, also jeweils einmal s und einmal p.

Die beiden (mehr oder weniger) ungenutzten (-> "nichtbindenden") p-Orbitale bezeichnet man im MO-Schema dann aus Symmetriegründen als pi-Orbitale.

Edit: Aus einem MO-Schema die Stabilität eines Moleküls abzuleiten ist ne Sache, die man mit Bedacht tun sollte. Erstens ist Stabilität immer relativ zu setzen und zweitens sind die pi-Orbitale nichtbindend, und nicht bindend. Dementsprechend werden diese auch bei nucleophilen Angriffen durch H2O verwendet.
Paleiko ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige