Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 28.06.2008, 00:01   #1   Druckbare Version zeigen
Godwael Männlich
Moderator
Themenersteller
Beiträge: 12.173
Blog-Einträge: 12
Die erstaunlichen Talente überzähliger Augen

Einige von euch werden sich vielleicht noch dunkel an die Taufliegen von Walter Gehring erinnern, denen an den unmöglichsten Körperteilen Augen wuchsen. Die Fliegenmutante war das Ergebnis von Gehrings langjähriger Arbeit an den Homöobox-Genen, die in allen Bilateria die Entwicklung des Embryos steuern. Eines von ihnen ist Pax6, dessen Homologe in allen Vielzellern die Entwicklung der Augen steuern, sei es das Facettenauge der Drosos, sei es unser Linsenauge.


Abbildung: Drosophila mit zusätzlichen Augen an den Antennen. Bild: Universität Basel/U. Kloter

Gehrings Forschungen begründeten mit Evo-Devo (evolutionary developmental biology, evolutionäre Entwicklungsbiologie) eine neue Richtung der Evolutionsbiologie, denn die Sache mit den Augen ist nur die erste Demonstration eines grundsätzlichen Prinzips: Ein einziges Homöobox-Gen steuert die Entstehung eines kompletten Organs. Das fragliche Gen Pax6 heißt bei Drosophila eyeless, weil Mutanten ohne dieses Gen... aber das könnt ihr euch ja denken.

Eyeless ist im Drosophila-Embryo an genau einer Stelle aktiv, nämlich im späteren Kopf. Gehring hat dieses Gen 1995 auch in anderen Teilen des Embryos aktiviert und so die Tiere mit den zusätzlichen Augen an Antennen und Beinen erzeugt. Jetzt ist er noch einmal auf diese Mutante zurückgekommen und hat einen Befund veröffentlicht, der Erwähnung verdient.

Lies mehr!



Weiterlesen...

Quelle: Fischblog - Naturwissenschaft und mehr
Godwael ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige