Anzeige


Thema: Iod I2
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 21.06.2008, 16:51   #8   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.861
AW: Iod I2

Zitat:
Zitat von Rubidium Beitrag anzeigen
ja genau so wollte ich es ablaufen lassen. kann man im freien, da ich keinen abzug habe den ioddampf (aufgrund höherer dichte) "umgießen"?
Das ist eine interessante Idee. Eigentlich müsste das aufgrund der hohen Dichte des Ioddampfes möglich sein. Probiert habe ich das aber noch nie.
Zitat:
startet die sublimation auch schon in heißem wasser (selbstverständlich meine ich, das rg mit stopfen oder den erlenmeyerk. mit stopfen in das wassserbad zu halten)
Nein, die Temperatur des siedendes Wassers reicht nicht.
Zitat:
ist die reinigung der apparaturen mit ethanol geeignet? kann ich das danach wegschütten?
Ja. Iod ist gut löslich in Ethanol. Ich würde dafür billigen Brennspiritus nehmen. Danach kannst du das wegschütten. Iod ist ein kräftiges Oxidationsmittel und wird in der Kanalisation schnell zu umweltungefährlichem Iodid reduziert.
Zitat:
p.s. ich dachte beim experiment sowieso nur an einen einzigen kristall. selbst wenn ich davon was einatme, dürfte es wohl nicht gravierend sein. mich würde irgendwie trotzdem interessieren, wie iod riecht^^
Probier das mit ein paar Mal mit kleinen Mengen, damit du ein Gefühl dafür bekommst, wieviel du brauchst. Eine winzige, fast unsichtbare Menge reicht.
Daran riechen würde ich trotzdem nicht. Der Ioddampf wirkt stark reizend auf die Atmungsorgane. "Gut" riecht es sicher nicht.

lg
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige