Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 19.06.2008, 17:00   #2   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.861
AW: Osmotischer Druck

Der osmotische Druck einer Lösung berechnet sich nach einem der idealen Gasgleichung analogen Gesetzt : P=c*R*T (P=Osmotischer Druck, c=Stoffmengenkonzentration, R=ideale GAskonstante und T absolute Temperatur).

Da in dem Gesetz die Stoffmengenkonzentration vorkommt, musst du die molare Masse des gelösten Stoffes kennen - bei Dextrose kein Problem, aber beim Eiweiss schon : kennst du zumindest eine mittlere molare Masse deines Eiweisspulvers ?

Noch ne andere Frage : warum muss dein Getränk isoosmotisch sein ? Du spritzt es dir ja nicht, sondern trinkst es. Der Körper wird mit hyper- und hypotonen Flüssigkeiten durchaus fertig. Das meiste, was wir trinken, ist doch nicht isotonisch mit dem Blut.

Und zum Leitungswasser : ja. Es enthält gelöste Mineralien. Um den osmotischen Druck des Leitungswassers berechnen zu können (und ihn in Betracht ziehen zu können bei der Bereitung deiner Getränke) brauchst du eine ziemliche vollständige Analyse des Wassers (zumindest aller Elektrolyten, mit stimmiger Ionenbilanz). Es ist einfach, du nimmst destilliertes Wasser (Aqua purificata) aus der Apotheke. Nicht einfach entmineralisiertes Wasser aus dem Baumarkt, denn Wasser aus Ionenaustauschern kann unglaublich bakteriell kontaminiert sein.

lg
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige