Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 18.06.2008, 09:41   #5   Druckbare Version zeigen
Spektro Männlich
Mitglied
Beiträge: 952
AW: Schockgefrieren von Aerosolen

Zum Thema Online-detektion von Aerosolzusammensetzung: Da gibts vor allem die Massenspektrometrischen Methoden. Guck mal diese Seite an:

http://cires.colorado.edu/jimenez/ams.html

Da kriegst du aber nix über die Ox-Stufen raus..

Zum Thema schockgefrieren:

Wie bekommt Ihr denn überhaupt Eure Aerosol-Samples, bzw. was ist das überhaupt für Aerosol? Atmosphärische Proben, Filterstaub aus Kraftwerken, etc...? Und wie bzw. wie lange sollen die dann aufbewahrt werden?

Ich kenn eigentlich zur Anreicherung nur das atmospärische Sammeln auf Nitrozellulose Filtern, bzw. elektrostatische Abscheidung (ob letztere Methode was mit Euren Ox-Stufen anstellt? keine Ahnung...).

Wie diese Filter dann weiter prozessieren? Ich würde in dem Fall versuchen, einen Behälter zu bauen, der evakuiert werden kann, und in dem der Filter flächig auf einem glatten, hohlen Kupferblock zu liegen kommt. Der Kupferblock müßte nach dem Evakuieren mit flüssig Stickstoff befüllt werden.
Könnte ein bisschen Tricky werden mit dem Wärmeübergang von der Oberfläche zum Filter, eventuell dort ein paar Sachen ausprobieren wie z.B. ganz dünne Schicht Silikon-Schlifffett, Vaseline, etc.

Geändert von Spektro (18.06.2008 um 09:59 Uhr)
Spektro ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige