Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 11.06.2008, 22:21   #1   Druckbare Version zeigen
Chemibio Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 170
Verbrennung von Papier... warum Volumenänderung?

Hallo,

ich habe mal eine simpel erscheinende Frage:

Wenn man ein Stück Zeitungspapier anzündet und in einen geschlossenen Behälter wirft (also nachher geschlossen), so entsteht ein Unterdruck. Man sagt, daß dieser durch Verbrauch von O2 ensteht, ergo am Ende ist weniger Gas drin, weshalb der Druck dann geringer wird. Jetzt stelle ich aber mal die Gleichung auf, Papier besteht ja hauptsächlich aus Cellulose, ergo aus "Glucose-Einheiten":

C6H12O6 + 6 O2 ===> 6 CO2 + 6 H2O (g)

Und stelle fest, daß am Ende nicht weniger, sondern mehr Gase vorhanden sind. Okay, wenn man annimmt, daß der Wasserdampf sofort am Glas der Flasche kondensiert haben wir am Ende trotzdem noch genauso viel Gasteilchen herausbekommen, wie auch schon vorher vorhanden waren, nur daß es sich jetzt um CO2 handelt. Ergo dürfte sich am Druck gar nichts ändern.
Was berücksichtige ich nicht bzw. wo liegt mein Denkfehler?

MfG
Chemibio
Chemibio ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige