Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 11.06.2008, 16:30   #1   Druckbare Version zeigen
Mac_t8 Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 3
cyanid-nachweis USEPA-methode

Hallo zusammen, ich hab da mal ne frage, oder auch mehrere. vielleicht kann mir jemand helfen.

nach deutscher DIN 38405 - 13 werden die cyanidverbindungen mit slazsäure in gegenwart von kupfer-1-ionen bei siedetemperatur zersetzt. Der Cyanwasserstoff wird dann mit Hilfe eines Luftstroms in NaOH ausgetrieben. Das ist ja verständlich.
Die Amerikaner hingegen verwenden nach US EPA - 335.4 zur Freisetzung des HCN-Gases 18 N Schwefelsäure und magnesiumchlorid.
Und jetzt meine Fragen:
1. Wozu kommt das MgCl zum einsatz? was soll es bewirken? bei der reaktion mit H2SO4 wird zwar HCl frei, jedoch kann man doch dirket HCl nehmen.
2. Wirkt H2SO4 nicht reduzierend? Müsste bei der konz. H2SO4 das gebildete HCN nicht zu Dicyan reduziert werden?
3. Welche Methode hat welche vorteile ?

Schon mal danke, falls jemand ne Idee hat
Mac_t8 ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige