Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 10.06.2008, 10:02   #4   Druckbare Version zeigen
Spektro Männlich
Mitglied
Beiträge: 952
AW: Mündliche prüfung

Würde ich auf jeden Fall empfehlen: Den Prüfer vorher mal kurz fragen, welche Themengebiete drankommen. Das wird von Prüferseite oft recht gern gesehen, denn es zeigt, daß man sich wirklich vorbereiten will.

Am besten darauf aber auch schon mal nen bisschen vorbereiten, so daß man weiß, wovon er überhaupt redet, und eventuell selbst Fragen stellen, so in der Art:

".... Ja, das Thema kenn ich schon, aber was mir da immer ein wenig unklar war: wie ist denn Punkt xy genau? Können sie mir vielleicht Literatur empfehlen, wo ich das nachlesen kann? ..."

Im Idealfall macht man da schon mal im Voraus nen paar Punkte. Das erweckt natürlich auch Erwartungen für die Prüfung.


Ansonsten:
Von mündlichen Prüfungen nicht bange machen lassen. Es passiert sehr selten, daß da jemand einen Blackout hat, und der Prüfer versucht normalerweise, einem zu helfen, wenn man mit einer Frage nicht weiter kommt.
Ein guter Prüfer kann in einer mündlichen Prüfung viel mehr aus einem rausholen als in einer Klausur, und wenn die Prüfung gut Läuft, bohren die Prüfer auch oft immer weiter nach, um zu gucken, ob man nur auswendig gelernt hat oder das Thema von Grund auf verstanden hat. Das ist zwar Streß pur, aber oft lernt man dabei noch einiges.
Also keine Panik, wenn man die Antwort nicht sofort weiß, oft ist das sogar gewollt, um zu gucken wie der Prüfling eine unbekannte Frage angeht. Dann lieber noch mal die Frage leicht abgewandelt wiederholen, um Zeit zum Nachdenken zu gewinnen, eventuell auch Gegenfragen stellen.
Wenn die Prüfung gut läuft, merkt man oft gar nicht, wie schnell die Zeit vergangen ist.
Spektro ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige