Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 16.05.2008, 11:51   #1   Druckbare Version zeigen
Kalleos  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 4
Erklärung zur polaren Bindung im Chlorwasserstoffmolekül

Aus meinem Chemiebuch elemente kann ich eine Erklärung nicht so ganz nachvollziehen. Hier ein bischen zusammengefasst:"Wenn bei einem Molekül aus verschiedenen Atomen nach außen entgegengesetzte Ladungen in Erscheinung treten, hängt dies mit dem bei der Bindungsbildung neu aufgetretenen Elektronenpaar zusammen. Um dessen Einfluss verdeutlichen zu können, betrachten wir das System aus einem H und Cl Atom zunächst ohne diese beiden Elektronen. Beide Atome sind also einfach positiv geladen. Der daraus resultierende Schwerpunkt der positiven Ladung liegt genau in der Mitte zwischen beiden Atomkernen

Den letzten Satz kann ich nicht nachvollziehen. Warum liegt der Schwerpunkt der positiven Ladung in der Mitte? Wenn man beide Atome ohne das bindende Elektronenpaar betrachtet hat Cl ja noch Elektronen und H keine mehr. Die Elektronen von Cl müssten sich also zur Mitte zum elektronenfreien H verlagern, weil H mit seiner positiven Ladung diese anzieht. In der Mitte müsste demnach also ein negativer Ladungsschwerpunkt liegen. Die positive Ladung von Cl als Folge nach außen möglichst weit weg von H liegen.

Könnte jemand erklären, wie das genau gemeint war?
Kalleos ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige