Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 14.05.2008, 01:32   #2   Druckbare Version zeigen
Milkaschokolade weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 996
AW: Löslichkeit von BaSO4 in HCl - Berechnung

Zitat:
Zitat von Milkaschokolade Beitrag anzeigen
Da nach der MASSE an Sulfat gefragt ist, die sich in einem Liter löst, rechnet man [SO42-] und [HSO4-] in die Masse um und erhält 0,10523 mg und 8,86123 mg. Addition ergibt: 8,98448 mg.

Mein Problem ist jetzt, dass man in der Literatur (zB blauer Jander-Blasius, 2005, Seite 362) den Wert 8,9 mg/100 mL findet... Ich habe aber jetzt hier 8,9 mg/L ausgerechnet... Also ist mir wohl irgendwo eine Zehnerpotenz hopps gegangen... Nur wo?

Vielleicht hat ja jemand Lust meine Rechnung zu überprüfen. Würde mir sehr helfen.
Ich muss mich da ein klein wenig korrigieren. Ich habe mir die Aufgabenstellung nochmals genau durchgelesen. Tatsächlich ist nach der gelösten Masse BARIUMSULFAT (nicht Sulfat, wie ich oben meinte), welche sich in einem Liter löst, gefragt.

Daher muss ich jetzt am Ende beide Konzentrationen addieren und mit der molaren Masse von Bariumsulfat multiplizieren:

[SO42-]+[HSO4-] = 9,2382445*10-5 mol/L

Gesamtkonzentration * 233,392 g/mol = 21,56 mg/L

Dies Ergebnis ist aber ebenfalls vom dem Wert im Jander (s.o.) verschieden. Der Rechenweg muss eigentlich stimmen, wir haben es im Seminar genauso gerechnet (allerdings nur bis zu den Einzelkonzentrationen von Sulfat und Hydrogensulfat). Die Werte sind doch alle "wahr" (ich meine das Löslichkeitsprodukt und die verwendete Säurekonstante)... Wieso krieg ich dann 21,56 mg anstatt 89 mg heraus?

Kann mir da jemand weiterhelfen?
__________________
Gruß, Milkaschokolade
Milkaschokolade ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige