Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 12.05.2008, 19:38   #6   Druckbare Version zeigen
Keira weiblich 
Mitglied
Beiträge: 765
AW: Molekülstruktur und Farbe

Ich versuch mal, das etwas zu vereinfachen.

Für die Emission von farbigem Licht (gemeint ist sichtbares Licht) sind leicht anregbare Elektronen nötig. In einem konjugiertem Doppelbingungssystem von min. 9 Doppelbindungen (Beispiel: ß-Carotin) sind die Elektronen leichter anregbar als z. B. bei Ethan, das ja nur Einfachbindungen enthält. Zudem ist ein Molekül "farbiger", je mehr freie Elektronenpaare vorhanden sind. Wenn ein Molekül relativ einfach anzuregen ist, bedeutet dies, dass energieärmeres (= langwelligeres) Licht ausreicht.

Begründet werden kann dies noch mit HOMO und LUMO (highest occupied molecular orbital / lowest unoccupied molecular orbital), also den Energieniveaus. Kennst du solche Abbildungen mit energieniveaus bezüglich der Farbigkeit von Stoffen? Lieder weiß ich nicht, in welcher Jahrgangsstufe welcher Schulform du bist oder ob du Auszubildener bist oder ob du studierst o. Ä.. Bitte ergänze dein Profil um diese angabe, dann kann dir genauer geholfen werden
__________________
Always look on the bright side of life...
http://www.wiseguys.de/
"Hauptsache, die Chemie stimmt...!"
http://www.hannover96.de/
Keira ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige