Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 03.05.2008, 15:31   #5   Druckbare Version zeigen
Hedwig92  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 22
AW: Wichtig! - Saure und alkalische Lösungen

Erstmal vielen Dank für eure Antworten!

Hmm... Na, wenn man weiß, dass bei Reaktionen mit sauren Lösungen immer H30+ entsteht, bzw. bei alkalischen Lösungen immer OH-, dann kann man den Bindungsbruch doch theoretisch dort einzeichnen, damit das später entsteht…

Mhm. Inzwischen weiß ich auch, dass bei Neutralisationsreaktionen immer die saure Lösung mit der alkalischen Lösung und anderen „Verbindungen“ (was auch immer) zu Wasser und einer Salzlösung reagieren.
Also kann man doch einfach die zwei Lösungen zum Wasser zusammenfassen und die „Verbindungen“ (was auch immer) einfach so stehen lassen, oder?

H3O+ + Cl- + K+ + OH-
----> K+ + Cl- + 2H2O

(Diese Lösung hat uns so zumindest unser Lehrer an die Tafel geschrieben...)


Um noch mal zu den sauren Lösungen zurück zu kommen:
Kann man nicht so lange die H’s abspalten, bis das Oxinium-Ion entstanden ist?
Bzw. dann bei den alkalischen Lösungen die OH’s abgeben, bis es „einzeln dasteht“?
Z.B.: Ca(OH)2 ---> Ca 2++ 2OH-
Am Ende zeichnet man einfach an den entsprechenden Stellen den Bindungsbruch ein und fertig.

In unserem Schulbuch steht zum Bindungsbruch (wie ich jetzt einfach mal annehme):

Ist ein Wasserstoff-Atom Bestandteil einer stark polarisierten Elektronenpaarbindung (H-F, H-O oder H-N), so zieht es freie Elektronenpaare von Atomen anderer Moleküle an.
Es entstehen Wasserstoffbrückenbindungen. Elektronenpaarbindungen sind etwa zwanzigmal fester als Wasserstoffbrückenbindungen.

b.) Lösen von Molekülverbindungen in Wasser: Es entstehen hydratisierte Moleküle. Zwischen den Molekülen bilden sich Wasserstoffbrückenbindungen.
Lösen von Ionenverbindungen in Wasser: Es entstehen hydratisierte Ionen. Die Dipol-Moleküle des Wassers bilden eine Hrydrathülle um die Ionen.




@ Bolm: Auf unserem Arbeitsblatt steht keine 2 vor dem H2O, was mich allerdings auch gewundert hat, da bei dem "Produkt" später ein (doch eigentlich vom SO42-abgegebenes) H fehlt... :S
Also heißt das, dass man normalerweise doch eine 2 vor das H3O+ im "Produkt" schreiben sollte, um die Gleichung auszugleichen?? (Wobei bei uns dann in dem Fall die Ausgangs-Reaktionsgleichung "falsch" wäre).
Hedwig92 ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige